Im Playstation Game

Diese Tour de Suisse hat wohl alles übertroffen, was ich bis jetzt an harten Rennen erlebt habe. Auf der 3. Etappe als ich noch frisch war, gelang mir nach langer Flucht der dritte Etappenrang und bester Schweizer im Gesamtklassement.
📷 Tim de Waele
📷 Tim de Waele

Danach wurde es aber erst richtig hart! Nicht nur der Parcours ist absolut krank, das schlechte Wetter kommt noch dazu.

Als wir auf der 6. Etappe über den Klausenpass fuhren, regnete es schon den ganzen Tag. Die Motivation ist unterirdisch, wenn du dich Kilometer für Kilometer bei diesen Bedingungen den Berg hochschleppen musst. Nach 24 langen Kilometern war es dann aber so weit. Wir stürzten uns in die ebenfalls so lange Abfahrt. Schon im Aufstieg riefen uns die Zuschauer zu: "Seid vorsichtig!" und "Kommt heil runter!"

Es ist mir nicht bekannt, dass es schlimme Stürze gegeben hätte, aber die Sicht, durch den Regen und Nebel getrübt, die Kälte trotz Thermojacke und Regenschutz brutal und die Müdigkeit der letzten Tage hangen schwer an deinem Körper. All dies führte zu einem unrealen Zustand. Teilweise stand ich wie neben mir und donnerte die Passstrasse runter, bis ich wieder realisierte, dass ich hier um die nächste Kurve muss. Es fühlte sich so an wie in einem Playstation Spiel.